Ramadan stellt Muslime auf die Probe...


Bis zu 18 Stunden ohne Essen und Trinken. Ramadan fängt am 15.Mai 2018 an und endet am 14.Juni 2018.
Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime, er dauert 29 oder 30 Tage und endet mit dem Fest des Fastenbrechens. Id al fitr ist ein Fest, in dem die Leute das Ende des Ramadan mit Süßigkeiten feiern. Vor allem viele Türken nennen es auch Zuckerfest. Wenn man auf die Straße läuft, fühlt man sich wie in einem Freizeitpark.

 

Fasten heißt nicht Hungern! Beim Heilfasten entdeckt man eine neue Freiheit: den Verzicht auf feste Nahrung. Fasten bedeutet Stille, Hinhorchen auf das innere Geschehen und Besinnung auf das Wesentliche. Der Erfolg des Fastens hängt aber auch wie bei keiner anderen Therapie von der eigenen positiven inneren Einstellung, dem Willen und der Ehrlichkeit ab. Einmal im Jahr ist in vielen muslimischen Familien alles anders als sonst. Dann steht das Frühstück schon auf dem Tisch lange bevor es hell wird.
Fast jeder isst eine Scheibe Brot mehr als sonst und trinkt vor allem viel, denn zwischen der Morgendämmerung und Sonnenuntergang gibt es im Ramadan nichts zu essen und zu trinken. Außerdem gelten in der Fastenzeit auch noch andere Regeln.


Wenn man im Ramadan fastet bekommt man Gaben von Allah und wir fasten auch damit wir für die Menschen die nichts zu essen oder zu trinken haben ein bisschen Almosensteuer geben können. Im Ramadan wollen viele Muslime einmal besonders über ihren Glauben nachdenken und Allah näher kommen.
Dieses Fasten ist für Muslime ein wichtiges Gebot. Es steht im Koran, heißt Saum und gehört zu den "Fünf Säulen des Islam".